emLife

für ein Leben ohne narzisstischen Missbrauch

Verein emLife - Frauen helfen Frauen



Informationen 0175 6184 522 

Der Narzisst und seine Beziehungen

Die Ex und die Next

Rollenspiele mit zwei Statisten

Im Beziehungsleben eines Narzissten spielen alle Personen seiner näheren Umgebung eine große Rolle. Das Wort "Rolle" ist hier wörtlich gemeint, denn im Grunde sind sie alle Statisten und damit austauschbar. Nur das, was sie ihm liefern (Bewunderung, Interesse, Aufmerksamkeit) ist für ihn von Bedeutung. Über diese Menschen identifiziert er sich. 
Über diese Personen besitzt er deshalb auch viele Informationen und weiß sehr gut, wie er sich Ihrer bedienen kann. Dieses Wissen nutzt er aus, um eine Trennung gewinnbringend zu gestalten.

Mit jeweils verteilten Rollen wirkt auf die Exfrau ein. Es sei denn, diese setzt von sich aus Grenzen und beendet den Kontakt. Wenn sie ihm keine Grenzen aufzeigt, wird sie emotional keine Ruhe finden. Auf der anderen Seite bringt er seine neue Flamme dazu, eifersüchtig auf die alte Beziehung zu sein.

Eifersucht wird geschürt

Sollte sie neue Partnerin von alleine keine Eifersuchtsgefühle gegenüber der Ex entwickeln wollen, wird er hier garantiert nachhelfen. Ist die neue Partnerin dann endlich eifersüchtig genug, fühlt er sich ungemein bestätigt. Um von sich abzulenken, wirft er ihr vor krankhaft eifersüchtig zu sein und lässt sie mit dem Problem allein. Er stellt sie als zänkisch und unausstehlich dar, während er diese Zeit außerordentlich genießt. Zwei Frauen reißen sich um ihn, wie toll. Die Schuld an den Eifersuchtsdramen hat er nicht zu verantworten und lehnt sich gemütlich zurück. 

Viel zu spät stellt die neue Partnerin fest, dass sie dem Aggressor, mit ihrer Eifersucht, ein ungutes Mittel in die Hand gegeben hat. Ein Fehlverhalten Ihrerseits endet nicht selten in diversen Besuchen bei der Rivalin, was die ganze Dramatik noch verschärft. Vernachlässigungen werden auf die gleiche Weise geahndet. Misstrauen und Vertrauensverlust machen sich breit. Bestrafungsaktionen sind bald an der Tagesordnung.

Szenen einer Ex-Beziehung

Sollte seine neue Flamme ebenfalls Kontakt zum Ex-Mann wünschen, beginnt das nächste Drama. Vereinbarungen werden getroffen, die besagen, den Ex-Partnern aus dem Weg zu gehen.

die daraus resultierende Manipulation?

Seiner Exfrau wird er kurzerhand erklären, dass er sich nicht mehr um sie, oder die Kinder kümmern kann: "Da die neue Flamme etwas gegen seine Besuche hat. Es müssen andere Wege gefunden werden." Dass diese Darstellung nicht nur gelogen, sondern auch demütigend für die neue Flamme ist, kümmert ihn wenig. Die Exfrau freut sich und die Treffen werden jetzt heimlich abgehalten. 

Was für Manipulationen auf der anderen Seite stattgefunden haben, sieht die Exfrau nicht. Dass der Aggressor nur taktiert, um den weiteren Kontakt seiner neuen Flamme zu ihrem Exfreund zu unterbinden, bleibt unerkannt. Beendet diese dann tatsächlich die Beziehung, setzt er sich erneut in Szene. Jetzt erzählt er seiner Exfrau, dass er sich zuhause für sie und die Kinder eingesetzt hat, und die Treffen finden wieder öffentlich statt. Die Exfrau wundert sich zwar, fühlt sich aber wiederum bestärkt. Sie muss ihm also noch etwas wert sein. Herzlichen Glückwunsch, aber Wertschätzung sieht anders aus!

Die Exfrau

Wie schon beschrieben bleibt sie in Manupulationen verhaftet, wenn sie sich nicht entzieht. Wenn es noch Kinder gibt oder andere Berührungspunkte im Vordergrund stehen, kann sie sich dem natürlich nicht völlig entziehen. Eines sollte sie jedoch bedenken:

Seine negativen Gefühle und Irritationen kann der Aggressor noch nicht an der neuen Flamme auslassen. Er ist also auf Ihr Dasein angewiesen. Diese perfiden Gefühle reagiert er an ihr ab. Deshalb werden auch verschiedene Machtmittel eingesetzt, falls sie es wagt, den Kontakt beizeiten einstellen oder reduzieren zu wollen. Kinder, Häuser, Wohnungen, Freunde, Arbeitsstellen sind für ihn Bindemittel und er klebt daran wie Kaugummi. Auf diesem Weg sichert er sich den Zugang, den er benötigt. 

Hat die Exfrau eigene Pläne, die er nicht tolerieren will, findet er deshalb Mittel und Wege diese zu sabotieren. Liebe ist hier nicht im Spiel.

Beiden Opfern bleibt eigentlich nichts anderes übrig, als gute Mine zu diesem Spiel zu machen. Entweder gehen beide jedem Streit aus dem Weg, oder verbiegen und verzetteln sich, damit er dieses Verhalten abstellt, was aber mehr als unwahrscheinlich ist. Der Aggressor genießt dieses Spiel.

Auf der anderen Seite schmachtet die Exfrau vielleicht noch der verlorenen Beziehung hinterher und dem wird er dann auch kein Ende setzen. Durch Verteilung kleiner Schmeicheleinheiten und Bestätigungen gibt er unterschwellig zu verstehen, dass ein Weiterführen der beendeten Beziehung durchaus in Frage kommt. Sollte sie darauf nicht wie vorgesehen reagieren, kann das zu Zorn führen, den Sie durch emotionale Verletzungen wieder ausbaden muss. Sie wird ebenfalls gekonnt ausgespielt und hat weiterhin ihre Rolle in seinem Leben zu erfüllen.

Denn, aus gutem Grund hält er sich alle Möglichkeiten offen, in die alte Beziehung zurückzukehren. Der Aggressor will nicht alleine sein. Sein Innerstes findet alleine keine Interaktion und die Bestätigung, die er so dringend braucht. Ein Neuanfang wird versprochen, der dann in einem halben Jahr oder in ein paar Monaten beginnen soll. Was das soll? Er verschafft sich Zeit, um die neue Beziehung zu testen. 
Will er dann zurückkehren zur Exfrau, um sich erneut ihrer zu bedienen, stellt er einfach neue Regeln auf. Er erklärt ihr, sich vergriffen zu haben und fordert sofortige Vergebung. Niemals darf diese Frau ihn darauf aufmerksam machen, was er sich geleistet hat, indem er fortgegangen ist. Er ist ja zurückgekehrt und wäre auch niemals gegangen, hätte sie nicht ... wäre nicht dies und das ... und wären da nicht die Kinder.

Eine Frau, die ihn auf seine Fehler in der Vergangenheit hinweisen könnte, bringt für ihn nicht die richtige Einstellung mit. Eine Frau, die ihn kritisiert, weil sie verletzt und wütend ist, kann ihm nicht die gewünschte Bestätigung und Aufmerksamkeit geben. Im Grunde braucht er eine unversehrte Person, die ihm ihre Anerkennung noch bedingungslos zeigen kann, da er sie noch nicht tiefgreifend genug verletzen konnte.

Also wird er tun, was er zuvor schon getan hat: Er hält Ausschau nach einem neuen Opfer, von einem sicheren emotionalen Hafen heraus. Falls sich seine aktuelle Beziehung, seine neue Beziehung, die Beziehung, in die er zurückgegangen ist, (Ich komme hier auch schon ganz durcheinander) als nicht tragfähig erweist, hat er schnell Ersatz.

Ex, Next und die Beziehung mit einem Narzissten

Frauen in Not

Die Exfrau ist und bleibt hilflos, da sie die Beziehung nur beenden kann, wenn keine gemeinsamen Kinder betreut werden müssen und es auch sonst keine Berührungspunkte gibt. Ansonsten bleibt sie verstrickt in einen Teil seines Lebens, der kein Ende finden wird. Sie kann nur versuchen, sich emotional in Sicherheit zu bringen.

Die Next wird, unter diesem Gesichtspunkt, immer nur ein Leben im Schatten der Exfrau führen und wird so in Schach gehalten. Ihre Aufmerksamkeit ist ihm so gewiss und seine Kontrolle, über beide Frauen, kann er nach Wunsch ausleben, hat er doch die Exfrau jederzeit als Druckmittel zur Hand. Ob diese jetzt tatsächlich noch im Raum steht, ist unerheblich. Selbst aus der Ferne gelingt es ihm, perverse Vergleiche mit seinen verflossenen Beziehungen aufzuzeigen, um zu manipulieren. 

Gleichzeitig sucht er nach einem neuen Opfer, falls seine neue Flamme diesem Treiben ein Ende setzen will und eine Trennung erwägt.

Hilflos müssen alle betroffenen Frauen zusehen, dass der narzisstische Mensch sie nur gegeneinander ausgespielt, um einen aktuellen Nutzen für sich zu erzielen. Mehr nicht. Interesse an den verschiedenen Darstellerinnen hat er nicht!
Das macht nicht nur die aktuelle Beziehung zunichte, sondern auch die betroffenen Personen krank. Kinder mit eingeschlossen. Diese befinden sich irgendwo dazwischen und müssen für sich selber sorgen, weil die Erwachsenen zu beschäftigt sind. Insbesondere der Narzisst, der niemals die Verantwortung für sein Handeln übernehmen will. Schuld sind immer nur die anderen, weil sie versäumt haben dies ..., und das ..., und jenes.


Was kommt nach der endgültigen Trennung?

Die Betroffenen können sich nur schwer erholen von den Angriffen und den Verdrehungen, denen sie ausgesetzt waren. Viele brauchen mehrere Jahre und therapeutische Hilfe bei der Verarbeitung der emotionalen Gewalt.
Besonders der Gedanke, dass die neue Frau im Leben des Partners nun alles bekommt, was man sich selbst vom Partner gewünscht hat, steht oft im Vordergrund. Man macht sich Vorwürfe, dass es einem selbst gelegen hat, dass die eigenen Träume mit ihm nicht in Erfüllung gegangen sind. 

Unterschwellig wurde Dir dieser Quatsch vom Aggressor auch immer wieder mitgeteilt und das greift nun. Die Not ist groß, wenn man sieht, wie er sein neues Leben mit einer anderen Partnerin in Deinem Sinne umsetzt. Viele Frauen bleiben sogar unbewusst bei ihrem Partner, um gerade dieses Spektakel nie erleben zu müssen. Unbewusst ist Dir vielleicht schon lange klar, dass sich der Aggressor nach etwas anderem umsieht. Einer anderen Frau jedoch aktiv etwas zu überlassen, was Du selbst gerne hättest, fällt schwer.

Der Schmerz ist dann dementsprechend groß, wenn Du die Verwandlung beim Narzissten siehst. Plötzlich scheint dieser freiwillig bereit etwas zu tun, was er Dir immer verwehrt hat. 

Der Aggressor stellt sich auf seine jeweilige Partnerin ein. Mehr passiert hier nicht. Honeymoon!!! Alles wieder auf Anfang.

Der Heilungsprozess wird natürlich erst einmal unterbrochen.

Bedenke:

Da jede Frau anders ist und er sich vollständig an diese neue Frau anpasst, ändert sich natürlich auch sein Verhalten. Der Aggressor scheint transformiert. Alles beginnt wieder von vorn, mehr passiert hier nicht. Auch bei ihr sucht er nach Schwächen und gibt ihr zunächst das, was sie will. Später nimmt er ihr wieder alles weg, gerade weil sie diese Schwächen hat. Und wer hat dann Schuld? Natürlich die Frau, die ihm nicht geben kann wonach sie verlangt, weil sie nicht dies ..., und das ..., und jenes.  

Kommt Dir das nicht bekannt vor?

Der Aggressor orientiert sich immer an seiner Partnerin. Er hat ja kein eigenes Selbst. Genau diese Transformation ergibt den perfekten Honeymoon, die perfekte Verschmelzung. 

Mit einem Male möchte er der Tierliebhaber Nummer eins sein, oder er will der beste Vater der ganzen Welt werden. Abgesehen davon, dass er das sowieso nicht kann, vergisst die Frau in Ihrem Kummer schnell, wer hier die Fäden zieht. Sie fragt sich, was sie falsch gemacht haben könnte. Die richtige Antwort ist: Nichts!

Du hast nichts falsch gemacht! Du bist nur nicht früh genug gegangen!

Hier sind nur Machtstreben und Berechnung am Werk, statt Vaterfreuden und Tierliebe. Das Kind bindet die Frau an ihn und mit dem Haustier findet er den passenden Zugang. Beide werden schnell uninteressant und die neue Partnerin darf sich um alles kümmern; natürlich unter seinen kritischen Anmerkungen.

Du beziehst derweil alles auf Deine Person und fühlst dich sogar ausgetauscht. Du denkst, es hätte an dir gelegen und verstrickst dich immer wieder neu in diesen abwegigen Gedanken. Du findest dich in dem Denken wieder, dass Du dich mehr hättest anstrengen müssen und alles wäre möglich geworden.
Wie du aber bestimmt schon festgestellt hast, geht es hier nicht um eine liebevolle Anpassung, sondern darum, sich zu verdrehen und zu verbiegen. Willst du so ein Leben führen? Ein Leben in Angst, Schrecken und Anpassung?

Du hast genug getan. Du hast nicht versagt. Er hat dich bewusst versagen lassen! Die Next wird nach einiger Zeit das gleiche Gefühl haben.




die Next warnen?

Mit welchen Erzählungen soll man anfangen und wo aufhören? Vieles hört sich sehr verdreht und unglaubwürdig an. Und wer würde die Wahrheit über den neu gewonnenen Mann auch glauben wollen? Die Next?
Sorry, aber Exfrauen, die ihre Next warnen möchten, seien gewarnt. Der Aggressor hat längst dafür gesorgt, dass die aktuelle oder geplante neue Partnerin, der Exfrau keinen Glauben schenkt. In anderen Fällen wurde die Ex sogar schon als warnendes Beispiel vorgeführt, damit die aktuelle Partnerin sich nicht die gleichen Fehler leistet.

die Ex warnt die Next

Und die Exfrauen, die ihren Partner wieder zurückgewinnen möchte, gibt es ja auch noch. Wem sollte die Next also glauben? Der Exfrau, die erzählt wie schlimm ihr Mann ist? Der Narzisst hat die Next eh schon vorgewarnt, dass mit ihm alles in Ordnung ist, da seine Exfrau sich noch für ihn interessiert. In diesem Fall ist es also egal, was die Exfrau über ihn sagt. Eine negative Aussage wertet er dann positiv für sich. "Die ist halt noch eifersüchtig". 
Dass er oft mit fragwürdigen Mitteln auf die Exfrau einwirkt und ihr erzählt, er sei noch interessiert, übersieht die Next natürlich auch geflissentlich. Sie nimmt hin, was ihr augenscheinlich vorgeführt wird. Sollte sie nachfragen, wird sie vielleicht viele ehrliche Antworten finden, aber glauben wird sie diese auch nicht.

die Exfrau schweigt

Auch das ist gar nicht so untypisch. Noch tief verstrickt mit dem Aggressor, wird sie ihre Beziehung mit diesem nicht gefährden wollen. Vielfach schwingen noch diffuse Ängste mit, dass der Aggressor ihr schaden könnte.
Die Exfrau weiß genau, zu welchem Verhalten der Aggressor fähig ist, während der aktuellen Partnerin das ganze Ausmaß der Zerstörung noch nicht bekannt ist. Über ihren Partner jedenfalls, wird sie in diesem Fall nichts nachteiliges hören.

So dreht sich alles im Kreis und der übergriffige Partner steht im Mittelpunkt. Wer dieses Spiel ein Leben lang aushalten will, tut sich damit sicher keinen Gefallen.

Das Leben ist kurz.
Ist es das wirklich wert?

Text by Evelina Blum
Wie setzt der Narzisst die emotionale Gewalt ein und wie wirkt diese auf das Opfer? Ausführliche Beispiele und Erklärungen ...

E-Book - Der Narzisst und die Frauenwelt

XinxxiiAmazon