Frauenforum

für ein Leben ohne narzisstischen Missbrauch

Trennung von einem Narzissten

Möchten Sie ein paar Worte hinterlassen oder sich zu dem Thema äußern? Schreiben Sie ebenfalls über ihre Erfahrungen, wenn Sie sich mitteilen möchten.
Achtung: Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht, sondern werden von der Admin zeitnah freigeschaltet.

Das Schreibfeld befindet sich am Ende der Seite.
direkt nach unten


Kommentare (28)

Evelina
Eine Trennung hinterlässt Spuren und ein "getrennt bleiben" ist noch schwerer als zu gehen.

Die alte Kommntarfunktion wurde deaktiviert. Wenn Sie möchten, können Sie hier eine Nachricht hinterlassen.

Liebe Grüße
Evelina
(1) - 03.10.2017
Jörg
Ein für mich (Mann) sehr wichtiger Bericht, der mir gezeigt hat, dass es besser ist, den Aggressor (hier eine Frau) zu verlassen.
Wir haben uns beinahe einmal in der Woche getrennt. Aber mein Herz hat immer wieder meinen Kopf überstimmt. Ich hoffe,ich schaffe es diesmal mit Hilfe der hier gewonnenen Erkenntnisse. Danke!
LG,Jörg
(2) - 04.12.2017
Petra
Vielen Dank für diesen Artikel,
Ich bin vor 4 Wochen aus meinem Traum aufgewacht, endlich, endlich bin ich durch eine furchtbare Aktion von ihm aufgewacht und habe ihn nach 6 Jahren Beziehung rausgeworfen.
Es geht mir nicht gut, aber eine gewisse Ruhe ist seitdem eingekehrt.
Bislang wusste ich nicht viel über Narzissmus, aber jetzt ist mir alles klar geworden.
Ich versuch jetzt wieder zu leben
LG Petra

(3) - 07.12.2017
Yvonne
Danke!
(4) - 08.12.2017
Ivi
Hallo! Auch ich habe eine heftige Zeit mit einem Narzissten hinter mir! Ein Dutzend Mal zusammen und getrennt und jetzt seit Nikolaus! Er ist weg und ich atme auf!
Komme heute nach Hause, da habe ich lange rote Rosen im Gesteck an meiner Wohnungstür! Ich will nicht mehr und habe Angst, das er dennoch wieder Macht bekommt. Ich weiß nicht was ich tun soll und lese alles über das Thema Narzissmus in der Hoffnung diesmal stark genug zu sein!
Danke für den Artikel
(5) - 19.12.2017
Steffi
Ich war im Ausland ohne ihn. Bin seit einer Woche zurück. Er hat gesagt er hat keine Neue mich aber ständig versetzt und blockiert usw und wir hatten nochmal Sex. Nun habe ich erfahren, er wohnt bereits bei der Neuen usw und lügt mich immer noch an.
(6) - 29.12.2017
Steffi
Teil2:
Konnte es nicht glauben obwohl ich es geahnt habe. Warum das ganze lügen? Und trotzdem fehlt er mir! Was soll ich nun tun?
Seine Neue hat mir heute geschrieben wie glücklich sie sind und ich verloren habe, egal, ob er sie mit mir betrogen hat.
Ich war sprachlos!!!

Es tut trotzdem weh
Hab die ganze Zeit auf ihn gewartet
(7) - 29.12.2017
jaco
Danke....Bin wach geworden...
(8) - 22.01.2018
Christine
Danke für diesen detailgenauen Bericht. Es tut so gut, dies in Worten gefasst zu lesen, was man selber gar nicht mehr aufgrund von Verwirrspielchen wahrgenommen hat. Genauso ist es auch bei mir abgelaufen und niemand versteht mich mehr. Das Hintertürl wurde solange offen gelassen, bis sich die Neue bewährt hat. Tiefe Aggressionen sind auch noch 3 Jahre danach gegen mich vorhanden. Gewalt in Wort und Tat sind auch jetzt noch präsent. SCHULD bin nur ich, weil ich nicht zu 100 % so "funktioniere" wie er das möchte. Er musste es beenden, weil ich körperlich und vom Energiepegel her am Ende war. Nutzlos, soetwas kann man rational betrachtet nur schnell mit einer Besseren ersetzen....
(9) - 27.01.2018
Nicole
Dieser Bericht hat mir noch mehr die Augen geöffnet. Ich habe mich vor 1 1/2 Jahren von einem Narzissen getrennt und lebte recht zufrieden und ruhig danach. Ich fand wieder zu mir selbst und eine neue erfüllende Partnerschaft. Bis mein Ex mitbekam, dass es jemand anderes in meinem Leben gibt. Seither durchleben ich die Hölle und habe Zukunfts- und Existenzängste. Er labert mich täglich tot und zeigt, wie gut es ihm geht. Ich bin wieder ein körperliches Wrack, aber nur, weil mein Geschäft (früher mit Ex gemanagt) zum Scheitern tot geredet wird und wirklich viel weniger Kunden da sind, als es früher der Fall war. Ich hoffe, es geht wieder bergauf. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zum Schluss.
(10) - 11.02.2018
Tanja
Der Text trifft zu 100% auf meine Situation zu. Vor einem halben Jahr habe ich mich von einem Narzissten getrennt. Der Terror hat immer noch kein Ende. Er stalkt mich, redet mich schlecht und versichert mir sich geändert zu haben. Einzig und allein die vielen negativen und beleidigenden Aussagen, die er mir gegenüber trifft, zeigen mir, dass er sich in keinster Weise verändert hat und nur eine Maske trägt die mich täuschen soll, damit ich zu ihm zurückkehre. Ich war kurz davor wieder auf ihn reinzufallen und bin jetzt im Nachhinein so froh, dass ich stark geblieben bin. Diesen Schmerz, der mit nichts was ich bis jetzt fühlte zu vergleichen ist, möchte ich nie wieder ertragen müssen.
Irgendwann, mit viel Zeit und Geduld ist ein Ende des Leidens in Sicht und Glück und Zufriedenheit mit mir selbst, beherrschen mein Leben. Ich bin guter Dinge.
DANKE für diesen Artikel :)
(11) - 31.03.2018
Carina
Vielen Dank für diesen ausführlichen Artikel. Er beschreibt mein siebenjähriges Märtyrium sehr genau. Ich bin zeitweise durch die Hölle gegangen und habe es doch immer wieder verdrängt und habe ihm eine neue Chance gegeben. Jetzt bin ich wach geworden und warte nur noch darauf, dass er auszieht und ich die Chance für mich bekomme nochmal neu anzufangen. Ich bin so wütend auf mich selbst, dass ich so lange die Augen vor dem Offensichtlichen verschlossen habe. Oft war mir einfach nur wichtig (ich war die Next), der Ex zu zeigen, dass es mit mir klappt... Ich habe das über mein eigenes Wohl gestellt. Damit ist jetzt Schluss... nun bin ich mir wichtig. Mein Ziel ist es eine glückliche Familie zu gründen und mir und meinen Liebsten dann die Liebe zu schenken, die ich und eben meine Liebsten verdient haben.

Ich kann allen Betroffenen nur raten, auf die innere Stimme zu hören und die Stärke aufzubauen und dann zu gehen. Wir haben nur dieses eine Leben und die Narzissten klauen uns so viel Energie und Lebensjahre, das ist es nicht wert. Ich schicke allen ganz viel Liebe und Kraft sich aus dieser ungesunden Beziehung zu befreien.
(12) - 01.04.2018
Heike
Der Artikel trifft genau ins Schwarze! Ich habe in unserer 3,5 jährigen Beziehung immer gekämpft. Mich nun vor 2 Wochen getrennt und er sitzt am Freitag in einer Bar und datet schon die Nächste. Es war sehr wichtig für mich, hier zu lesen, wie er tickt. Wollte ihn auch gerne zurück kurz nach der Trennung. Habe wieder nur die schönen Seiten gesehen. Aber habe auch gesehen, welche Genugtuung das für ihn war, dass ich ihn mit einer anderen gesehen habe. Am nächsten Tag als ich eh am Boden war, trat er noch auf mich drauf und hat mich endgültig mit seinen Vorwürfen und allem Schlechtreden zerstört. Ich war eine total lebenslustige, selbstbewusste Frau. Hiervon ist nicht mehr viel übrig geblieben. Er fehlt mir jede Sekunde und ich habe keinen Spass und Sinn mehr im Leben. Unfassbar. Ich weiss es und kann es trotzdem (noch) nicht ändern. Ich habe ihn nun blockiert und werde jeden Kontakt meiden. Hoffe, meine Psyche erholt sich schnell wieder. Unfassbar, dass man sich so in einem Menschen täuschen kann.
Er hat mich nicht verdient und mir tun die Frauen jetzt schon leid, die sich auf ihn einlassen. Er ist sehr eloquent und charmant. Hat bei mir ja auch gezogen.
Wünsche allen viel Kraft
(13) - 07.05.2018
Elisabeth
Danke für diese Seite, sie ist so wichtig!

Seit über 10 Jahren bin ich ´raus aus dem Spinnennetz, Sumpf, Nebel - nunmehr wirklich glücklich verheiratet mit Kind - aber vergessen werde ich diese Erfahrung wohl nie. Über 10 Jahre WE-Beziehung mit einem Narzissten, nur dass ich damals kein Wort dafür hatte und nicht wusste, dass "sowas" tatsächlich einen Namen hatte.

Beispiele nenne ich hier keine, das würde zu weit führen; außerdem ist alles Wort für Wort hier niedergeschrieben, auch in den Kommentaren.

Trotz "Next" hat auch mein Exemplar nicht aufgehört, weiterhin Kontrolle ausüben zu wollen. Geschafft habe ich es tatsächlich nur aufgrund der verständnisvollen und ausdauernden Unterstützung meiner engsten Familie und 2 Freundinnen. Das hat auch lang gedauert, und es gab einige Rückschritte.

Ganz essentiell und wie hier auch mehrfach geschrieben war der komplette Kontaktabbruch:
- seine Mailadresse gesperrt; als das nicht geholfen hat: neue E-Mail-Adresse
- seine HandyNr gesperrt; als das nicht geholfen hat: neue Tel.Nr. zugelegt
- Kontaktabbruch zu gemeinsamen Bekannten und sogar Freunden, um ja nichts erzählt zu bekommen oder selbst Informationen (=Angriffsfläche) zu bieten
- Pakete nicht angenommen; 1x sogar wieder zurück zur Poststelle gebracht (mit Vermerk "Annahme verweigert")
- nichts lesen, was einem von Dritten zugeht (er hat eine Freundin benutzt, um mir eine Mail zukommen zu lassen - sowohl die Mail als auch die Freundin waren danach Geschichte)
- keine sozialen Medien (kein FB-Account etc.)

Anders geht es nicht. Es sei denn natürlich, es sind gemeinsame Kinder da - das macht es sicher sehr viel schwieriger.

Was ich noch sagen möchte: alle Frauen und Männer, die hierher gefunden haben: Glückwunsch, das ist ein erster, wichtiger Schritt, der allein schon Kraft gekostet hat. Hinschauen, auch wenn es wehtut (das konnte/wollte ich sehr lange nicht, bis ich schließlich diverse psychosomatische Beschwerden hatte).
Es ist so schwer, sich aus diesem destruktiven Geflecht zu lösen. Jeder hat sein eigenes Tempo, viele (auch ich) brauchen noch eine oder mehrere "Ehrenrunden", um sich weitere Ohrfeigen abzuholen - und das ist normal und in Ordnung.

Schäm´ Dich nicht, sei nicht ungeduldig oder streng mit Dir - das macht er alles schon. Allein das Hinschauen-Wollen ist ein Grund, stolz auf sich selbst zu sein und ist der erste Schritt in die Freiheit. Das Leben ist bunt und schön, und nach dem Aus kommt die Farbe und Kraft, die er herausgezogen hat wie ein Vampir, nach und nach zurück.

Es ist eine richtige, wahrhaftige Sucht, und die Überwindung ist sauschwer. Aber denk´ dran, der Narzisst sucht sich die "Starken" als "Opfer" aus. Auch wenn man sich vorkommt wie ein Häufchen Elend, ein Funke Stärke ist da - mach´ den zum Riesenfeuer!

Bitte entschuldigt, dass ich mir hier so theatralisch ausdrücke, das mache ich sonst nicht, aber dieses Thema berührt mich noch nach Jahren so sehr, wenn ich hier lese.

Ich wünsche allen Betroffenen ganz viel Kraft und nochmal ein riesengroßes DANKE für diese tolle, treffende, mitfühlende und soooo wichtige Website!


Ich hoffe, ich darf den Link hier nennen, der mir auch im Nachhinein sehr geholfen hat (falls nicht, bitte einfach entfernen):

https://bfriends.brigitte.de/foren/uber-treue-und-luegen-in-der-liebe/88023-mr-mc-muenchhausen.html

Es klingt erstmal gar nicht nach Narzissmus, sondern vordergründig nach Fremdgehen. Im Verlauf des Strangs melden sich jedoch sehr viele Betroffene zu Wort und nach und nach wird klar, dass es um Narzissmus geht und das Fremdgehen nur eine der vielen Facetten ist.
Mir hat es geholfen zu wissen, dass ich (leider) nicht die Einzige bin, die sowas über so eine lange Zeit hinweg hat mit sich machen lassen, obwohl ich im "normalen" Leben eine starke Frau war/bin.
(14) - 14.05.2018
Mona
Danke für diesen Beitrag!!!
Auch ich versuche mich gerade zu lösen aus 4,5 Jahren Himmel und dann nur noch Hölle...bis zu Ohrfeigen und mehr. Weil ich ja
Immer Fehler mache, so sagt er. Ich bin im Alltag eine starke Persönlichkeit . Ein Alpha Tier im Job und Privat. Ich schäme mich für das was er mit mir gemacht hat.... aber jetzt habe ich erst verstanden was der Grund dafür ist!! Und NEIN, es ist nicht Liebe. Das weiß ich jetzt. Ich wünsche euch allen viel Kraft.
(15) - 25.05.2018
Sabine
Ja, es ist wirklich schwer zu einem Abschluss zu kommen, zumal man nach einer Streitsituation erstmal wieder mit Charme ( Charme gibt es tatsächlich dann kurzfristig) belagert wird! Die erste verliebte Zeit muss man erst mal kapieren, was da falsch läuft, danach kommt der Zweifel, ob man wirklich so inkompetent im Leben steht, und erst danach fängt man an, sich aufzulehnen. Bis das Fass einfach übergelaufen ist. Und er ist sich bei allen Dingen sicher, dass es meine eigene Schuld ist! Gott sei Dank habe ich im Grunde in den 3 Jahren meine Selbstsicherheit weitestgehend erhalten und nun den ersten Schritt zur Trennung getan! Ich schätze, die schwierigste Zeit kommt erst jetzt noch! Für ihn wird sich am Lebensstil wohl nicht viel ändern. Warum auch, er hat ein familiäres Sicherheitsnetz, die alle genauso ticken! Das kann man ordentlich vom Leder ziehen!
(16) - 14.06.2018
Schmetterling
Hallo an alle ... es ist doch furchtbare Realität was man hier alles liest , irgendwie ist alles dabei was ich selbst 15 Jahre erlebt habe ! Und heute bin ich in dieser berühmten Trennungsphase , die gerade noch viel viel schlimmer ist als das ständige on/off der ganzen Jahre, die Gewalt , verbal und körperlich , die seelischen Wunden und die Verletzungen, da ich nun noch viel mehr verloren habe , als ich je erahnen konnte! Ich danke für diese Plattform!
(17) - 11.07.2018
Lou
Trennung durch gezogen und dann kam das erwachen. Er entpuppte sich als Psychopath.
Erst da bemerkte ich was los ist und was mit ihm nicht stimmt. Er klaute mir Kleider, Schuhe, Bilderrahmen von unsern Kinder und will mir die Kinder weg nehmen. Richter Behörden und die das Psychologische Gutachten von uns machten, liessen sich blenden. Seit 1 Jahr kämpfe ich um meine Kinder und keiner merkt das er ihnen was vorspielt und die, die wissen was abgeht und was er alles macht sehen nur zu. Obhutsrecht der Kinder ist zurzeit 50% 50%
Er will die Kinder gar nicht aber sie sind das einzige wo er in der Hand hat gegen mich.
Häuslichegewalt, lügen über mich erzählen und alles was er über mich erzählt, hat er gemacht. Ein endloser kampf und ich weiss nicht wie ich ihn als Narzisst entlarven kann. Allgemein weiss ich nicht mehr was ich noch machen soll. Vertraue niemandem mehr auser meiner Familie und ein paar enge Freunde von mir. Er zerstört meine Kinder und mich noch dazu. Gut, dass ich mir psychologische Hilfe geholt habe.
(18) - 13.08.2018
Maria
Soll ich oder soll ich nicht? Hier auch etwas schreiben ... Ich wage das erste Mal einen Schritt in der digitalen Welt. Weil dieser Beitrag von mir sein könnte, wenn ich das Können und die Erkenntnis dafür (gehabt) hätte.

30 Jahre meines Lebens in einer Beziehung = Ehe, in der ich mich durch das ewige Auf und Ab immer in Frage gestellt habe. Und jetzt, erst 14 Jahre nach einer furchtbaren Trennungsphase bin ich auf das Thema Narzissmus gestoßen. Erst erschrocken über die Parallelen, dann nachdenklich ob ich wirklich und endlich auf eine Erklärung für all das gestoßen bin, was passiert ist. Vielleicht war ja doch ICH schuld an allem. Geholfen hat, dass ich seit einigen Jahren mir alles von der Seele geschrieben hatte und zwar unbelastet vom Wissen zu diesem Thema. Und die Ähnlichkeiten waren beängstigend.
Folgende Fragen bleiben offen:
frau kann sich nicht abgrenzen, wenn Kinder im Spiel sind. Es ist besonders schwierig, wenn mann (!) über das Enkelkind weiterhin Einfluss nimmt. Ich kann nicht 30 Jahre meines Lebens als ungeschehen löschen. Und wieso schaffe ich es nach so vielen Jahren noch immer nicht, dieses Thema in den Griff zu bekommen? Gibt es hier überhaupt eine Chance, denn "Vertrauen" ist ein Wort, das es für mich nicht mehr gibt.
Ein einziges Mal hatte ich mein Herz geöffnet und relativ schnell (ohne die aktuellen Kenntnisse) erkannt, dass ich wieder den selben Weg gehen würde.
Es werden immer mehr Frauen in meinem Alter erkennen, dass auch sie davon betroffen sind und dann noch neu zu starten wird schwierig.

All die guten Ratschläge wie dankbar zu sein etc. sind Teil meines Denkens und Handelns geworden und trotzdem stehe ich noch immer am Anfang und weiß nicht, wohin mit mir.
Freunde sind weg, die Familie hat sich halbiert. Ängstlich verkriecht frau sich, durch die Pension noch weniger soziale Kontakte. Wer weiß, was ER erzählt hat ...
Ich habe kaum Kontakt zum Ex und trotzdem beherrscht er noch immer meine Gedanken. Von morgens bis morgens ...

Ich möchte mich sehr herzlich bedanken, dass mit dieser Seite und vielen anderen ich endlich erkennen durfte und konnte. Und ich damit wenigstens ab und zu meine Selbstwahrnehmung dahin verändern kann, dass es ok ist wie ich bin und dass ich stark sein kann.
(19) - 25.08.2018
Marie
Ich habe mich noch über 10 Jahre Ehe vor zwei Wochen von meinem Mann getrennt. Es ging (für mich) gar nichts mehr. Die ständigen Wünsche die ich ihm am besten von den Lippen abgelesen hätte Seine die Tobsuchtsanfälle, die immer häufiger wurden, wenn ich nur die kleinste Kritik geäußert habe oder ihm irgendwas anderes nicht passte.
Die Stunden und Tage in denen er einfach so getan hat, als wäre ich nicht da und dass aus nichtigem Grund. Immer mehr verzog er sich und blieb lange, machmal sogar tagelang weg, war dabei immer auf mich sauer, weil ich ihm ja den Grund dafür gegeben hätte. Seine Rumtreiberei mit jungen Frauen, was er immer wieder abstritt und "logische" Erklärungen lieferte. Nachdem ich ihm aus diesem Grund Anfang des Jahres einmal rausgeschmissen hatte, kam er hinterher "völlig fertig" und "reumütig" wieder an und ich ließ ihn wieder rein. Es ging ein paar Tage gut und dann wurde es noch schlimmer als vorher. Ich habe mich sogar zum Sex nötigen lassen, nur damit es nicht wieder Ärger gibt. Er hat mich völlig fertig gemacht und ich hab ihn dafür sogar noch geliebt.
Jetzt wird mir so ganz ganz langsam klar, was da überhaupt passiert ist und es erschreckt mich und das schlimmste ist, dass es noch lange nicht vorbei sein wird. Das weiß ich und das erschreckt mich noch viel mehr. Der Terror hat gerade erst begonnen und ich bin jetzt schon am Boden.
(20) - 18.09.2018
Marie
Nachtrag: Er versucht ständig mit mir in Kontakt zu treten. Mal ist ein paar Tage Ruhe und ging es wieder los. Die Abstände wurden immer kürzer und da ich mein Handy vorsichtshalber auch mit ans Bett gekommen habe, wurde ich die letzten Nächte dauernd von seinen Nachrichten geweckt. Da er bei mir angestellt ist, habe ich die Nachrichten bis heute auch noch gelesen. Ganz schön dämlich von mir, dass ist mir klar. Einmal erzählt er, wie schlimm es ist, dass ich ihn raus geschmissen habe und das er sauer ist, dann wiederum ist er einfach nur todunglücklich und dann liebt er mich plötzlich doch wieder. In der letzten Nacht hat er mich mit Nachricht gerade zu bombardiert. Nun liebt er mich gar nicht mehr und gibt zu, das er keine richtigen Gefühle (nicht nur für mich) hätte, doch er würde die Frau, die immer für ihn da war so vermissen. Es wäre aber gut so wie es ist, denn nun würde er sich endlich frei fühlen. Das hat mich leider wieder zurück geworfen, denn eins ist klar, er hat sich seine Freiheit schon immer genommen und jetzt bin ich mal wieder Schuld, dass er sich in unser Ehe eingeengt gefühlt hat. Narzissen finden immer einen Weg um den Partner kaputt zu machen. Ich habe ihm dann mitgeteilt, dass er geschäftliche Angelegenheiten zukünftig mit meiner Tochter besprechen muss und ich ihn auf dem Handy sperren werde. Bin mir aber sicher, dass er wieder einen Weg findet, mich fertig zu machen. Narzissen geben nicht auf.


(21) - 24.09.2018
Marie
Es gibt immer wieder Tage, an denen es mir schwer fällt, zu realisieren, dass ich mir die ganze Zeit etwas vorgemacht habe. Irgendwie hatte ich schon lange vorher gemerkt, dass irgendwas an der Beziehung nicht stimmt, aber es war irgendwie nicht greifbar. Manchmal hatte ich, unabhängig davon ob es gerade gut lief oder nicht, das Gefühl, dass ich diese Beziehung nur träume und dass ich eigentlich allein bin. So etwa wie eine imaginäre Ehe. Ich hatte mich oft gefragt, ob ich verrückt werde. Jetzt weiß ich, dass ich auf mein Bauchgefühl hätte hören sollen. Mittlerweile habe ich seine Sachen rausgeräumt und hab ihn heute abgemeldet. Leider dauert es noch einen Monat, bis die Abmeldung wirksam wird, da erst von Amts wegen ermittelt werden muss. Nachsendeanträge habe ich heute auch gestellt, damit ich nicht ewig seine Post im Briefkasten habe. Da er noch nie seine Sachen selber geregelt hat und auch jetzt nur sporadisch sich mal um was kümmert, wird es für ihn wohl ein böses Ende nehmen. Solche Menschen können einem einfach nur leid tun.
(22) - 23.10.2018
Marie65
ES ist wirklich ungeheuerlich zu sehen, wie ich manipuliert wurde. Ich bin Akadamikerin und hielt mich mental für jedenfalls ebenbürtig. Weit gefehlt: Ich habe alle Gruselgeschichten über seine Exe geglaubt. Und nun bin ich diejenige über die Gruselgeschichten erzählt werden.
(23) - 28.01.2019
Nicki
Ich hatte erst 5 Jahre eine freundschaft+ mit meinem Freund und habe mich schnell in ihn verliebt . Er sagte mir seit dem Scheidungschmerz von seiner Frau könne er keine tiefe liebe zu einer Frau mehr empfinden .Er hatte sie verlassen weil er glaubte seine 2 grosse liebe in einer anderen Frau gefunden zu haben . Er litt sehr an seinen schuldgefühlen und war depressiv. Die zweite Frau hat es aber nie geschafft ganz zu ihm zu ziehen da sie unter Ängste litt und sich seiner Treue nicht sicher war. Kurz vor der Trennung von seiner grossen liebe kam ich ins Spiel. Ich hatte mich lange damit zufrieden gegeben das er seelisch krank ist und mir das äußerste geben würde was er zu dem er nicht fähig ist . Diese Jahre waren durch seine Launen, durch seine euphorischen Stimmungen wie dann wieder tiefe Depressionen wo er mich von sich weh stiess ein ewiges leid und freud für mich . Unbeständig voller Ängste und selbsvorwürfe ihn nicht richtig verstehen zu können wenn er mich verbal nieder machte. Heute , aber erst seit ca 6 Monaten Weiss ich das er narzistische Züge zeigt . Vor zwei Jahren ist er dann in die sonne in ein Hotel als langzeiturlauber gezogen. Er brauchte die Sonne um seine Wintermonate und depressiven Phasen zu überstehen. Seit 2 Jahren haben wir eine Fernbeziehung.wir sehen uns nur 3 bis 4 mal im Jahr. Ich habe mir eine Auszeit von 6 Monaten genommen um mehr bei ihm sein zu können . Er hatte das auch gefordert damit er für sich gucken kann was seine Gefühle zu mir sagen wenn tag und Nacht mich um dich hat . Das halbe jahr war schön für ihn und er wollte eine Fernbeziehung mit mir . Was ich nur schwer leben konnte . Mein misstrauen wurde immer größer da ich immer mehr mit bekam wie er sich am die urlauberinnen ran gemacht hat . Er sagte ich sei krankhaft eifersüchtig und ignorierte mich oft tagelang. Keine Nachricht keine WhatsApp etc. Ich war immer wieder unglücklich und wollte bei mir vertrauen erzwingen . Jetzt vor 4 Wochen war es wieder so weit das er sich dort am Strand eine Frau umworben und sexueller Absichten hatte . Ich habe daraufhin die Beziehung beendet . Er verhielt sich so typisch narzistisch. Hatte keine Einsicht beleidigte und erniedrigt e mich und wollte auch keine freundschaftlichen Kontakt mehr zu mir . Also ich bin felsenfest davon überzeugt das es die Next bereits gibt . Das dumme ist das er noch bei mir gemeldet ist und Post Finanzen etc alles hier bei mir landet. Ich selber habe verlustämgste und das blöde Gefühl nichts besonderes und austauschbar für ihn zu sein kommt immer wieder hoch aber auch das Gefühl der Erleichterung es geschafft zu haben mich erst mal verbal vom ihn zu lösen und langsam los lassen zu können. Aber er wird immer wieder kommen wegen Post und neuem Visum. Ich glaube erst wenn er die Next gefunden hat die auch über eine urlaubsaffäre hinaus mit ihm zusammen bleiben will kann es zur endgültigen kontaktsperre
Kommen. Da er dann eine ummeldeadresse hätte .Im Moment ist alles so wie eine Achterbahnfahrt aber ich will die Trennung durchhalten weil ich merke das mich diese Beziehung mit ihm krank macht . Es tut mir gut es hier bei euch einmal aufschreiben zu können. Ich habe bislang vieles mit mir alleine ausmachen müssen .
Ich wünsche allen betroffenen Frauen zuversicht und eine ausreichende selbstliebe sich zu reflektieren und Wege zum eigenen lebensbejahenden Selbstwertgefühl zu bekommen .
LG Nicki

(24) - 15.06.2019
Elvira
Leider habe auch ich eine Geschichte dazu. Meinen Narz, ein verwaltender Finanzler, beruflich ohne Perspektive und Verantwortung, habe ich vor vielen Jahren das erste mal verlassen, weil er permanent und aufdringlich auf eine rasche Hochzeit bestand. Sonst fühlte sich die Beziehung gut an, mit viel Sex und Urlaub. Dennoch wollte ich keine gemeinsame Adresse (dank Bauchgefühl).
Einige Jahre später hatte er ein gesundheitliches Tief und kontaktierte mich erneut. Leider freute ich mich und wir fanden wieder zusammen.... Die 'Beziehung' war jedoch gestört von seinen sich ständig wiederholenden Wut- und Aggressionsattacken, seiner Faulheit, Fresserei, und Lügerei, Androhen von körperlicher Gewalt und schuld an allem war natürlich ich, insbesondere an seiner Sucht, kauend und schmatzend immer fetter zu werden. Verabredungen wurden von ihm aus nichtigen Gründen abgesagt, bis ich mir andere Termine machte und meine Zeit anderweitig schön gestaltete. Er machte mich in unserem gemeinsamem Freundeskreis schlecht, das konnte ich nicht verhindern. War weiter auf dem Rückzug, mit dem konkreten Wissen, dass diese Form der psychischen Veränderung unheilbar ist. Für den Narz ist besonders ärgerlich, dass ich - für ihn scheinbar nahtlos - mein Leben ohne ihn gestalte. Für mich war es keineswegs einfach. All die Zurückweisung, die Wut, diese Bosheit, diese miesen Episoden, haben mich traumatisiert und geschädigt. Er bemerkte das nicht, verlangte weiterhin die Anerkennung meinerseits, dass er der 'Mann' ist und das Sagen hat, erwartet Unterordnung und permanente Bereitschaft zum Sex, am liebsten wäre es ihm, wenn ich seine Eigentumswohnung in Ordnung hielte, mich um Reparaturen und sonstige Unannehmlichkeiten kümmern würde, damit er mehr Zeit mit irgendwelchen Serien verbringen kann. Das entspricht in keiner Weise meinem Lebensplan.
Natürlich war und bin ich irgendwie auch traurig bezüglich des Verlustes der netten gemeinsamen Aktivitäten - aber meine persönliche Unversehrtheit ist deutlich wichtiger. Es ist mir sehr bewusst, dass Narzissmus im normalen Leben keinen Platz haben kann. Man muss solche Kontakte ausrotten wie Schädlinge...und sich selbst wieder mögen....
(25) - 17.11.2019
Eldry
20 Jahre Demütigung sind endlich vorbei! Ich weiß nicht ob es noch rechtzeitig war. Eine Ehe die mich gebrochen und krank gemacht hat. Und ich weiß das es noch ein langer Weg vor mir ist um das alles zu verstehen und zu heilen.
Ich bin nun aber sehr dankbar, dass ich die Erkenntnis bekommen habe.
Jetzt fragt ihr mich vielleicht, warum man das so lange mitmacht?
Wenn man diese Manipulation schon in der Kindheit erfährt ( durch narzistische Mutter) dann kennt man es einfach nicht anders.
Ich bin glücklich dass ich es geschafft habe auszubrechen. Ich und meine Kinder müssen jetzt kämpfen aber wir sind auf dem richtigen Weg.
Liebe Grüße an alle.
(26) - 20.11.2019
Anke
ich habe mich vor 1 Jahr nach 11Jahren Ehe und 14 Jahren Beziehung von einem N. getrennt.
Am Anfang war es für mich ein Befreiungsschlag und es ging mir verhältnismäßig gut.
Als ich mich mit dem Thema Narzissmus ernsthaft befasst habe, war ich total erschrocken über mich selbst.
Ich war immer eine starke und selbstbewusste Frau und am Ende blieb nur noch ein seelisches Wrack übrig. Wie
kann es sein, dass jemand soviel Gewalt über mich bekommt.
Jetzt kurz vor Weihnachten hat er ein neues Opfer gefunden. Trotzdem lässt er mich nicht in Ruhe.
Ich werde stark sein und meinen Weg in ein neues selbst bestimmtes Leben gehen.
Liebe Grüße an alle und werdet endlich glücklich ohne N.
(27) - 08.01.2020
Sabine
Hier meine Geschichte, vor über 20 Jahren habe ich einen Mann kennengelernt ich habe mich dann auch in ihn verliebt, er war einfach toll. Dann sind wir zusammen gekommen, er war lieb er war toll er hätte mir wahrscheinlich zu dem Zeitpunkt die Sterne vom Himmel geholt dann hat er sich schlagartig von mir getrennt. Warum auch immer ich weiß es bis heute nicht dann sind wir wieder zusammen gekommen obwohl er eigentlich zeugungsunfähig war weil er krank war, bin ich dann doch schwanger geworden. Wir haben Zwillinge bekommen die Kinder waren gerade 17 Tage alt und ich habe ihm natürlich nichts recht gemacht und habe alles falsch gemacht da hat er mich dann wieder schlagartig verlassen. Ohne jeglichen Kommentar er hat sich auch nicht mehr gemeldet. Dann war er zwei Jahre verschwunden. Dann haben wir irgendwie wieder Kontakt bekommen weil da nun zwei Kinder waren. Habe ihm dann auch angeboten du kannst deine Kinder jederzeit sehen wir haben dann Nikolaus Weihnachten und den Geburtstag der Kinder zusammen verbracht war soweit alles geklärt, er fährt wieder und hat sich 15 Jahre lang nicht mehr gemeldet. Dann hat mein Sohn ihn im Internet gefunden, weil die Kinder ja nun auch ihren Vater nicht kannten waren sie total Feuer und Flamme. Wir haben uns dann wieder getroffen damit er seine Kinder kennenlernen kann und haben uns dann auch irgendwie wieder ineinander verliebt. Ich mich zumindest in ihn was es bei ihm war ich kann es nicht sagen liebe war es auf keinen Fall nein. Dann waren wir zusammen und wollten eine Familie werden ja und dann ging das ganze Drama wieder von vorne los. Er hat nur an uns rum gemeckert die Kinder haben alles falsch gemacht ich habe alles falsch gemacht er hat mich beleidigt, er hat seine Kinder beleidigt er war mit nichts zufrieden, er hat mich total auf den Kopf gestellt und hat mir eine Gehirnwäsche verpasst. Er wollte immer dass ich gegen meine Kinder bin und all das was ich all die Jahre für meine Kinder gemacht habe das war alles nichts wert und hat nichts getaugt. Ich war einfach nur schlecht ich war keine gute Mutter und ich war das allerletzte er war ganz toll. Er hat nie Fehler gemacht, er hat sich nie entschuldigt er hat nie etwas eingesehen, er ging nicht mit Liebe an die ganze Sache sondern mit Beschimpfungen, mit Forderungen kein Verständnis für seine Kinder. Wir waren zwei Jahre wieder zusammen ich hatte nicht den Himmel auf Erden sondern die Hölle. Er hat in den zwei Jahren wo wir zusammen waren über 200 mal die Beziehung beendet. Ich hatte immer Hoffnung dass er es irgendwann einsehen wird und sich ändern wird. Auch die Kinder hat er wie den letzten Dreck behandelt. Das ganze ist dann so weit gekommen dass mein Sohn ausgezogen ist. Er hat mir meine ganze Familie zerstört und hat sich immer richtig gut dabei gefühlt. Wenn er dann wieder mal nach irgendeinem lächerlichen Grund die Beziehung wieder beendet hat, hat er sich jedes mal toll und erhaben gefühlt. Wenn ich dann auch noch geweint habe ging es ihm ganz besonders gut dabei. Und niemals aber auch niemals kam auch nur eine Entschuldigung, und immer wenn ich ihm wieder nach gelaufen weil ich ihn so geliebt habe, dann doch wieder wollte dass wieder alles gut ist und wir uns wieder vertragen. Er hat nicht einmal bei mir vor der Tür gestanden und hat gesagt dass es ihm leid tut oder dass er mich wieder haben will oder sonst irgendwas, nichts kam von ihm aber auch gar nichts. Dann musste ich eine OP haben und er sagte er wäre für mich da und er macht sich doch Sorgen um mich und er liebt mich doch. Es wäre ganz furchtbar für ihn dass ich ins Krankenhaus muss weil er so Angst um mich hat. 2 Tage nach der OP habe ich ihn gefragt warum er denn immer so kalt zu mir ist, er war immer so kalt zu mir die ersten zwei drei Monate ging es, danach war nur noch Kälte. Wenn ich zu ihm sagte Ich liebe dich dann sagte er ich dich auch. . Na ja jedenfalls das hätte ich wahrscheinlich nicht fragen dürfen da hat er seine Sachen genommen und ist nach Hause gefahren. Dann kam per whatsapp das Schluss wäre und er nie wieder was mit uns zu tun haben will, er uns hasst und wir sind das letzte und ich bin eine scheiß Mutter. Am nächsten Tag bin zu ihm gefahren und habe in seiner Wohnung auf ihn gewartet. Als er dann wieder kam nahm er meine Sachen und warf sie aus der Wohnung, anschließend sagte er zu mir verschwinde raus, ich sagte zu ihm ich will mit dir reden hör doch mal endlich auf damit, dann packt er mich und warf mich auch aus. Da ist nur noch Hass für uns, habe ihn dann noch ein paar mal angerufen und den angebettelt und angefleht er soll doch aufhören damit dass ich ihn doch liebe, es war ihm alles egal. Er hat mich überall blockiert und geht nicht mehr an sein Telefon er verriegelt die Tür, und seitdem habe ich ihn auch nicht mehr gesehen. Das ganze ist jetzt einen Monat her und ich bin völlig zerstört, der Mann hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen ich bin einfach nur kaputt, ich bin leer , komplett leer, keine Freude mehr, mein Lachen habe ich verlernt, immer das Gefühl ich brauche diese Droge. Er hat sich im Prinzip nur den Hintern mit uns ausgewischt und uns dann einfach entsorgt. Er liebt uns nicht mehr und er will nie wieder was mit uns zu tun haben. Der Mann hat kein Mitleid, dass wir zwei Kinder haben, das wir Tisch und Bett geteilt haben, dass er wirklich meine große Liebe war, das wir traurig sind, dass wir ganz unten sind und dass es uns richtig dreckig geht all das interessiert ihn nicht mehr. Wir sind einfach nur noch Menschenmüll für ihn. Ich kann das einfach alles nicht verstehen wie kann man so sein. Ich habe ihn nach all den Jahren wieder genommen obwohl er das überhaupt nicht verdient hatte aber ich immer noch die Hoffnung hatte dass er nun endlich nach 17 Jahren mal gescheit geworden wäre. Heute habe ich das Gefühl dass ich das dümmste bin was auf dieser Erde rumläuft. Ich hatte immer Angst davor dass er das wieder mit mir macht was er vor vielen Jahren schon ein paar mal mit mir gemacht hat, ich hatte ihm auch am Anfang gesagt dass ich davor Angst habe dass er es wieder tut, aber er hat mir hoch und heilig versprochen das wird er nie wieder machen und der hat sich geändert, na ja eben das ganze Programm was auch in euren Berichten steht. Kein Mensch der sowas jemals mitgemacht hat kann einen verstehen, ich habe keine Freunde mehr ich habe nichts mehr, und er wird glücklich und zufrieden bis an sein Lebensende weiterleben, und wahrscheinlich nie wieder einen Gedanken an uns verschwenden. Das alles tut so unendlich weh weil nachdem er uns mich jetzt wieder wie Dreck behandelt hat und einfach entsorgt hat als ob wir nichts wert wären, kommt auch die ganze Vergangenheit wieder hoch was er früher schon alles mit mir veranstaltet hat. Man hat das Gefühl dass dieser Schmerz die Trauer die Enttäuschung das verletzt sein dass das nie ein Ende nimmt. Ich bin körperlich von dem ganzen richtig krank geworden, ich habe einfach alles bekommen was kein Mensch braucht. Ich hatte einen Nervenzusammenbruch und ich stehe total neben den Schuhen. Ich hoffe dass alle die hier schreiben und auch sowas erlebt haben nie wieder so schwach sein werden wie ich es war und so einem Menschen noch mal eine Chance geben. Diese Menschen werden sich niemals ändern, er tut mir maßlos leid weil ich weiß dass er niemals imstande sein wird jemals für seine Familie da zu sein, dass er niemals imstande sein wird wirkliche Liebe zu empfinden, er tut mir einfach richtig leid aber an solchen Menschen geht man einfach zugrunde man gibt sich selber auf. Ich war immer eine starke Frau ich habe das mit den Kindern immer alleine geschafft, insgesamt habe ich vier Kinder, aber was er aus mir gemacht hat ich bin einfach nur noch ein richtiger Waschlappen und ich fühle mich auch so als ob ich überhaupt nichts wert bin und niemals etwas wert war.
(28) - 10.01.2020

Name
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P


Tragen Sie bitte den Sicherheitscode ein.
»