LEBEN ohne Narzissten

Verein emLife 
Frauenforum, Selbsthilfegruppen, Information und Beratung
☏   0175 6184 522

Krankheitsbild Narzissmus

Möchten Sie ein paar Worte hinterlassen oder sich zu dem Thema äußern? Schreiben Sie ebenfalls über ihre Erfahrungen, wenn Sie sich mitteilen möchten. Das Schreibfeld befindet sich am Ende der Seite.

direkt nach unten


Kommentare (17)

Evelina
Die Kommentarfunktion wurde neu eingerichtet. Sie können jetzt hier einen Kommentar hinterlassen.

Liebe Grüße
Evelina
(1) - 03.10.2017
Olli
Kann ich leider alles nochvollziehen...nur in umgekehrter Geschlechtsperspektive...
Es geht soweit, dass man keinen Schmerz mehr empfindet...der Körper MUSS funktionieren...aber irgendwann ist Körper und die Seele am Ende...
Das perfide...man soll auch noch selber Schuld daran sein...
:-(:-(:-(:-(:-(
(2) - 01.12.2017
MAD
Liebe Lesergemeinde,
Mir geht es genauso:
Evaline; du schreibst mir aus dem Herzen!
Nur habe ich als Mann dies von meiner (noch) Ehefrau erlebt. Nach 10 Jahren nun habe ich endlich den Absprung geschafft.
Einzig die gemeinsamen Kinder geben ihr leider immer noch Macht über mich. Sie trägt alles - jede Unstimmigkeit, jede "Unachtsamkeit", einfach alles über die Kinder aus. Sie manipuliert sie und somit mich, da ich den Kontakt zu den Kids nicht verlieren will
(3) - 24.01.2018
Nina
Beim Lesen dieses Artikels liefen mir ganz leise Tränen herab....auch ich wurde jahrelang in dieser Form in meiner Ehe behandelt...stets suchte ich die ‚Fehler‘ bei mir...denn er arbeitete ja viel, leistet ja was...und ich kümmerte mich ja nur um den familiären Ablauf, das Haus, den Haushalt und unsere Kinder....begehrte ich mal auf, wenn ich mit meinen Kräften am Ende war,
oder sprach Dinge an, um die ich mich gekümmert hatte...hiess es nur...hättest du ja lassen können....an meinen Geburtstageb war er generell schlechter Laune bzw beleidigt, an muttertagen hörte ich jahrelang...du bist doch nicht meine mutter...
kam er nach 1 woche geschäftsreise nach hause, in der ich mich um haus und kinder gekümmert hatte, wurde ich nicht mal gesehen....erst ging er zur mülltonne seinen müll wegschmeissen...dann sagte er hallo...
wahrscheinlich wollte er mir zeigen...schau: selbst der müll ist wichtiger als du...
so ging es mein ganzes eheleben...
ich dachte immer, ich sei eben nicht gut genug...sprach ich was an, hörte ich: kannst dich ja scheiden lassen, bei völlig banalen sachen...hinzu fügte er jedesmal...glaub nicht ich zahle unterhalt für die Kinder...dann findest du mich mit Sicherheit nicht...
und so weiter und so weiter....
diese Menschen sind widerlich
(4) - 25.01.2018
Maria
Ja, da kann ich mich nur anschließen. Habe 10 Jahre mit so einen Menschen zusammen gelebt und war 7 Jahre davon mit Ihm verheiratet. Nach aussen hin der freundlichste, nette, hilfsbereite, tollste Mensch. In den 4 Wänden ein brutaler, gemeiner, hinterhältiger Ehemann und Vater. Nach der Scheidung (Rosenkrieg pur) stand ich mit 2 kleinen Kindern auf der Strasse ( im wahrsten Sinne ), Er hatte es mir auch vorab angedroht!! Ich hab's trotzdem geschafft und danke heute noch dafür!! Nun ist mein erwachsener Sohn das Opfer, er hat ihn kurz vor deiner Volljährigkeit zu sich gelockt und nun hat Er ihn vor die Tür gesetzt. Da der Junge sich nichts mehr von Ihm gefallen lässt.
(5) - 30.01.2018
Manuela
Danke für diese Information.
Ich bin noch in so einer Ehe, und kämpfe für einen Ausstieg. Es ist so schwer, wenn man 54Jahre ist alles gegeben hat und nun vor dem nichts steht .
Ich hoffe ich schaffe das!!
(6) - 16.03.2018
maria
Liebe Evelina..,
vielen Dank für deinen Text.
Ich bin 35 und seit 2 Jahren in einer Beziehung, die mich langsam aber sicher aus zerrt. Du hast es ja so zutreffend geschrieben als wäre es ein Ausschnitt aus meinem Leben. Auch mein Partner war am Anfang ein liebevoller und zuvorkommender Mann,fast Poetisch,mit Respekt für Natur und Leben.
Perfekt gespielt und dargestellt als hätte er jahrelang daran gepfeilt. Bei Zeiten habe ich mich hier und da gefragt ob er all dieses was er sagt auch so meint, war es doch teilweise fast schon soviel Positive Energie, soviel Komplimente, dass ich damit nicht umzugehen wußte, er mich sogar in Verlegenheit brachte wie ein Teenager Mädchen.

Heute denke ich das mein Unterbewusstsein da schon Dinge wahrgenommen hat, die ihn verrieten.Ich weiß es nicht, ich weiß auch nicht wann und wie dieser Wechsel zu der Person, die er ist, stattgefunden hat,wann ich mir das erste mal Bewusst war das ich von einem Menschen benutzt und gequält werde.
Eigentlich denke ich war es von Anfang an so... Warum hab ich das nicht erkannt ?

Wenn ich heute in seine Augen sehe, böse und leer, sein Gesicht, das die Verachtung zu mir zeigt, ist mir nicht klar was mich so blind gemacht hat.
Mein Leben ist ein stätiger Wechsel aus Erniedrigung, Verwirrung und Gewalt.
Psychisch und körperlich am Ende, ich hab mich verloren. Ich habe Haarausfall und furchtbare Haut bekommen. Ich habe mein Gewicht fast halbiert und kann nicht schlafen, habe Ängste, aber nicht mal mehr die Kraft zu weinen, geschweige denn zu gehen.
Ich lasse alles nur noch über mich ergehen.

Es fängt immer gleich an und endet gleich. Erst Beschimpfungen vulgärster Art, Psychoterror und Unterstellungen, die kein Hand und kein Fuß haben und somit für mich unmöglich zu entkräften und zu bestreiten sind... Sie sind ja erfunden und Teil dieser Folterung. Das weiß er, das sind nicht seine Hirngespinzte, es ist teil seines Spiels. Er zwingt mich vor ihm meine Kleidung zu wechseln und dann etwas anzuziehen was er wählt, am liebsten dann Kleidung, die mir nicht mehr passt. Er behauptet ich hätte einen anderen Slip an gehabt als ich das Haus verließ. Er riecht nach dem einkaufen an mir und sagt mir das ich stinke. Er schließt mich ein und sagt Dinge zu mir, wie das er sich nicht verarschen lässt und er mich erkannt hat. Diese ganze Szenarien kann einen Tag und eine Nacht dauern und endet meisten mit Gewalt...

Also Schläge, Tritte, Bisse in die Brüste.
Bisher hat er mir 3 Nasebrüche, das Jochbein und eine Rippe gebrochen. Meine rechte Gesichtshälfte war ein Hämatom und verformt das ich nicht glauben konnte was ich da im Spiegel sehe. Er haut dann erstmal ab. Wenn er wiederkommt schaut er mich an,keine Spur von Empathie oder Scham bei ihm zu sehen..null! Und sagt dann, dass es nicht sein kann das ich durch ihn so ausschau... Woche um Woche
Teilweise kann ich 2 Wochen nicht die Wohnung verlassen... arbeiten gehe ich nicht mehr.
Teilweise habe ich geglaubt er habe ein psychisches Problem. Es ist viel perfieder, es ist sein Spiel und wenn ich will, soll ich gehen.
Ich bin schlecht für ihn, er braucht keine Lügner um sich...
Ich hätte niemals geglaubt das ein Mensch so etwas seinem Partner antut... und dieser es auch noch mitmacht.
Ich fühle mich so hässlich und so gedemütigt..
(7) - 17.03.2018
evelina
Liebe Maria,
viele Frauen denken, wenn sie still halten wird alles besser und die Anfeindungen weniger. Nach den Informationen, die ich durch die Frauen erhalte, ergibt sich bei mir ein anderes Bild. Je mehr "Frau" sich gefallen lässt, desto mehr Gewalt wird sie auch erleben.

In deinem Fall rate ich Dir ganz dringend Dich an ein Frauenhaus zu wenden. Dort erhältst du Hilfe und Unterstützung. Die emotionale Gewalt hat er schon lange verlassen und ist zum Schläger geworden.
Bitte schütze Dich.
Du bist wertvoll und hast dies alles nicht verdient, selbst wenn du dich hässlich und gedemütigt fühlst. Verstehst du, was ich damit sagen will?

Niemand hat das Recht andere so zu behandeln!
LG Evelina
(8) - 18.03.2018
evelina
Liebe Maria,
viele Frauen denken, wenn sie still halten wird alles besser und die Anfeindungen weniger. Nach den Informationen, die ich durch die Frauen erhalte, bildet sich bei mir ein anderes Bild. Je mehr "Frau" sich gefallen lässt, desto mehr Gewalt wird sie auch erleben.

In deinem Fall rate ich Dir ganz dringend Dich an ein Frauenhaus zu wenden. Dort erhältst du Hilfe und Unterstützung. Die emotionale Gewalt hat er schon lange verlassen und ist zum Schläger geworden.
Bitte schütze Dich.
Du bist wertvoll und hast dies alles nicht verdient, selbst wenn du dich hässlich und gedemütigt fühlst. Verstehst du, was ich damit sagen will?

Niemand hat das Recht andere so zu behandeln!
LG Evelina
(9) - 18.03.2018
Conny
Hallo ihr Lieben, erstmal danke für deinen Text liebe Evelina, er spricht mit aus der Seele und lässt mich erschauern wie genau mein Mann beschrieben wird. Obwohl ich sehr wortgewand bin, überrumpelt er mich meistens mit seinen Argumenten im Streit, wobei er am Schluss immer das Opfer ist. Nur um zu veranschaulichen ein Beispiel.
das meist Sonntags; wir hatten am mittag Sex, wenn man es so nennen will...er hatte sein Vergnügen und ich bleibe wie immer auf der Strecke - meine Unlust ist somit ja kla Dann habe ich ein Treffen vereinbahrt, welches es initialisiert hat. Dann jedoch beschimpft er mich wieso ich am Sonntag um 16;00 Uhr gewählt habe und nicht spontan. Ich begegnete ihm, weshalb er nicht gleich selbst dies so abgemacht habe ... es flog eine leere Schachtel und der Löffel ... ich hatte ihn am vorabend darüber informiert, wobei er behauptet ich hätte ihm die Zeit nicht gesagt. Kann stimmen, ich bin kein Aufnahmegerät, welches das Gesagte aufnimmt. Dies nur als Beispiel!
Wir haben eine tolle Tochter, aber ich verliere mich ganz. Ich arbeite 80% da ich ja sonst nicht gleichwertig bin. Mache Haushalt, Buchhaltung, Wäsche etc. Er zettelt neues an und ich kümmere mich schlussendlich darum. Es ist kräftezehrend!
Niemand ist perfekt und ich weiss, dass ich nicht mehr der fröhliche, witzige Mensch von früher bin ... das macht mich sehr traurig. Es ist alles so verlogen und unecht, dass es mich bei Besuchen ankotzt! Entschuldige die Worte. Das ist auch ein Thema, Schimpfwörter im Streit muss ich mir anhören wie „drecksf...“ nur um eines zu nennen, dabei ist es um Banales gegangen. Am Schluss ist immer der Sex das Endthema ... wobei ich ja die Schuldige für sein Sexleben bin. Auch sonst bin ich immer an allem Schuld - das macht mir nicht mal mehr was aus! Traurig oder!?! Er lebe ja mein Leben ... so wie ich es will ... ich empfinde sein Gehabe als „Hans im Schneckenloch-Syndrom“!

Wie kann ich ihm entgegnen? Seine Argumente wirkungsvoll entkräften? 😔
(10) - 16.04.2018
Manfred
Liebe Lesergemeinde,

ich danke erst einmal für diese Seite. Mir ergeht es nicht innerhalb einer Liebesbeziehung genauso sondern innerhalb einer selbständigen Geschäftsbeziehung. Mein Geschäftspartner ist so einer und manipuliert alles und jeden um sich herum. Mitarbeiter, Kunden, Vermieter, andere Partnerfirmen, Familienmitglieder und versucht nun mich als diesen kranken Geist darzustellen. Es ist auch irgendwie faszinierend wie genau die Literatur hier mit der Realität übereinstimmt. Und es ist immer noch schwer bis unmöglich mir das vorzustellen, was solche "Wesen" wirklich sind, nämlich nichts weiter als leere Spiegelhüllen in Menschengestalt. Diese Leute können sich nicht fühlen, sie können sich nicht emotional erkennen und damit auch niemand anderen. Welcher Empath kann sich vorstellen, keinerlei Empfindungen für andere zu haben? Niemand! Die Horrorvorstellung schlechthin: Niemand außer einem selbst und noch nicht einmal das ist in dir?! Gähnende (Seelen-)Leere wohin du auch schaust. Deshalb brauchen diese Bewußtlosen auch menschliche Menschen die ihnen zumindest von außen eine menschliche Form anhauchen damit sie sich unter uns empathischen, mitfühlenden, normalen Menschen schmarotzermäßig einrichten können. Es gibt nur eine einzige Lösung: TRENNUNG, SOFORT UND FÜR IMMER!!!

Euch allen viel Kraft, Erkenntnis und Eigenliebe.
Es wird immer weitergehen ... IMMER!
(11) - 18.05.2018
Simena
Liebe Evelina

Bei mir war dies alles bis vor kurzem ebenfalls so. Bestrafung / Trotzen durch Eiseskälte und Liebesentzug. Reden tut er so gut wie gar nicht , erzählt vielleicht mal was von seiner Arbeit. Wenn ich ihn nach seinen Gefühlen frage (Ängste, Träume, wie er unsere Beziehung sich vorstellt etc.) kommt immer ich weiss nicht.
Wenn wir was unternehmen wollen heisst immer ich weiss nicht, was DU willst. Immer muss ich entscheiden . . .
Er lässt sich von mir chauffieren, redet aber immer in meine Fahrweise rein.
Letztes Jahr hatte ich eine OP (4. OP) wegen Endometriose, musste nun die Gebärmutter rausnehmen. Obwohl ich ihm von Anfang an vor 2.5 Jahren gesagt habe, dass ich wahrscheinlich keine Kinder bekommen kann, hat er sich Hoffnungen gemacht.
Als rauskam dass alles raus muss war ich trotzdem etwas schockiert über die Situation und wollte halt viel darüber reden. Er hat mich dann als Egoistin bezeichnet, es gehe immer nur um mich und ich hätte nie gefragt wie ER sich fühlen würde (das hätte ich an dem Abend als ich das Erfahren hatte Fragen sollen). Dieser Streit war an diesem Tag.
Er war zwar dann da, aber wir hatten immer wieder Streit.
Er war auch Eifersüchtig und hatte mir seit letzten Sommer immer wieder vorgeworfen ich würde bei allen Männern die Beine breit machen . . . Als ich mit einer Kollegin ins Kino ging hat er 1 Tag nicht mehr mit mir geredet uns sich vor dem TV verschanzt. Das war 2 Mal.
Dann im Dez. 18 habe ich herausgefunden, dass er mein Handy ausspioniert. Da bin ich ausgeflippt. Er fand dies ja nicht so schlimm, sei ja nicht wie fremdgehen.
Dann war über 1 Monat Eiszeit. Sex wollte ich dann auch keinen, mir war nicht danach da das Vertrauen in ihn echt erschüttert war. Im letzten halben Jahr wollte ich schon 3 Mal ausziehen.
Dann nach meinem runden Geburtstag, rsp. Geburtstagsparty am Morgen sagte ich ihm das es so nicht weiterginge und ich keine Kraft mehr hätte. Er meinte nur er auch nicht. Ich hatte da meinen Mietern meines Hauses (ich wohne bei ihm) schon gekündigt. Ich sagte ihm da dass ich gehen wolle.
Plötzlich wollte er reden, hat eine Paartherapie vorgeschlagen (ein paar Monate davor meinte er noch dass dies nichts bringe). Als ich sagte dass ich ausziehen wolle legte er sich bäuchlings auf den Boden. Ich sagte ihm dann er solle wieder aufstehen, ich kaufe das Schauspiel nicht mehr ab (Schauspielern tat er öfters, nach Streit als wir an Familienfeiern mussten war er vor Ort der Vorzeigefreund, kaum im Auto dann wieder Eiszeit).
Ich bin zwar noch bei ihm, er hat sich ab dem Tag danach wie auf Knopfdruck gebessert, keine Streitereien mehr, keinen Liebesentzug mehr, waren 3 mal in der Paartherapie.
Allerdings traue ich der Sache nicht. Er hat ein Eifersuchtsproblem weil seine EX dauernd Fremdging. Er muss von mir aus nun auch eine Einzeltherapie deswegen machen. Er meinte mal, dass ich/man die Sache wegen dem Handy spionieren irgendwann mal abhaken müsse sei ja nicht so eine schlimme Sache (hier sogar eine Straftat). Die Therapeutin war zum Glück nicht seiner Meinung, jeder brauche halt seine Zeit. Hab ich ihm auch schon gesagt.
Dann die Forderungen beim Sex. Er will jeden Monat Dessous präsentiert haben. Ob ich das will oder nicht werde ich schon gar nicht gefragt.
Es werden praktisch keine Zukunftspläne gemacht. Wir sehn mal z.B. ist die Antwort.
Sommerferien? noch keine Ahnung was wir machen.
Die Mai-Ferien musste er nun jetzt mit buchen (wollte zuerst noch warten ob ich def. bei ihm bleibe, da er nicht als Kollege mitkommen wolle.), da ich ihm sagte, dass ich so oder so gehe, da meine Mutter auch mitkäme und ich nicht wüsste wie lange sie das noch könne. Da hat er zugesagt.
Viel geändert hat sich ansonsten nicht viel. Er ist einfach nun wieder lieb.
Hast Du Erfahrungen mit solchen Situationen, gibt es da eine Zukunft, kann er sich wirklich ändern oder ist dies nur vorübergehend.
Seine Familie hat keine Ahnung über unsere aktuelle Situation, er wolle seinen Eltern keinen Kummer machen und wie seine Schwester damals alles in die Familie mitreinbringen . . .

Danke für das Feedback.
LG Simena
(12) - 25.03.2019
Maria
Liebe Lesegemeinschaft,

Ich habe vor 10 Monaten, natürlich unbeabsichtigt, einen Narzissen vom "Feinsten" kennengelernt. Bereits bei der ersten Begehung ist mit sein egoistisches Verhalten aufgefallen. Noch nie hatte ich so einen Menschen kennengelernt. Er hat mir äußerlich stark zugesagt, das was auch der Grund, warum ich der Sache sein en Lauft ließ....
Ich habe in dieser Beziehung Dinge erlebt, das habe ich nicht fassen können.... Manipulationen, Intrigen und übelsten Beschimpfungen, ohne Grund!
Ich habe mich gewehrt, indem ich deutlich gemacht habe, dass er manipuliert und die Dinge komplett falsch und unrealistisch darstellt.
Ich will es Euch sagen.....ICH BIN FREI - Habe mich selbstbewußt mit einem einfachen Rauswurf von Ihm getrennt. Ich gebe es zu, es war 5 nach 12...!
Es geht mir prächtig!
Nicht soviel überlegen, machen wenn ich könnt! Man kommt immer wieder auf die Beine, Menschen helfen.....
(13) - 02.06.2019
Moni
Hallo zusammen, ich bin erschrocken wieviele Narzissten es doch auf dieser Erde gibt. Auch ich kenne die Situation, nur nicht von mir persönlich sonder einer guten Freundin von mir geht es ähnlich. Ihr Mann verfolgt sie, ist sauer auf sie wenn sie mit Freundinnen mal um die Häuser zieht, sie der noch nicht mal zusammen mit dem gemeinsamen Kind das Dorf verlassen ohne sich vorab die ”Genehmigung“ von ihm einzuholen. Sobald er zuhause ist und sie noch unterwegs ist, wird sie von ihm angerufen, damit sie sich sofort auf dem Heimweg macht. Er kontrolliert ihr Handy, durchsucht es, schickt sich Fotos die sie auf dem Handy hat. Wenn er dabei erwischt wird, sagt er darauf nur: ich bin dein Mann, ich darf das.
Wenn sie ihm sagt, das sie mal etwas alleine unternehmen will, stimmt er zu und sagt ganz großherzig das er natürlich möchte das sie mal raus geht und was unternimmt, um ihr dann eine Szene zu machen und durch zudrehen wenn sie dann etwas unternimmt. Seine schlechte Laune lässt er dann leider an dem Kind aus, verdreht aber auch vor ihm alles, die Mama sucht den Streit. Er möchte seine Ruhe wenn er abends nach Hause kommt, ganz im Stile der 50er Jahre, die Frau kümmert sich um den Haushalt und die Kinder und hat die Zeitung und die Pantoffeln in der Hand zu halten wenn der Werte Herr das Haus betritt.
Die Frage ist nun, kann ich ihr irgendwie helfen, reicht ein offenes Ohr? Wie steht man jemanden in so einer Situation am besten bei?
Liebe Grüße und haltet die Ohren steif wenn auch ihr in einer solchen Situation seit.
(14) - 24.06.2019
Amanda
Hallo,
ich habe mich nach einem Jahr rauswinden können. Da ich als Kind sehr viel Gewalt erleben musste und deshalb eine dissoziative Störung habe, und er auch noch Psychologie studierte, habe ich es leider zu spät bemerkt.

Ich habe in meinem ganzen Leben nicht sowas kennengelernt, und er macht weiter. Seit einem Jahr sind wir getrennt und er versucht immer noch meine Leben zu stören.

Ein Wolf im SChafspelz, alle fFreunde habben mich fallen lassen und ich bin manchmal so voller Zorn. Wie kann er von Liebe sprechen, wo er doch nur meine Vernichtung im inn hat.

Ich were das Bundesland wechseln, ich fürchte dass er mir sonst was antut. er ist ein Psychopath.

Die Polizei macht nichts und ich habe mich jetzt an den Bürgermeister gewandt.
(15) - 12.08.2019
Anna
Nach 6 Jahren habe ich endlich den Absprung aus einer toxischen Beziehung geschafft. Mir war es gar nicht bewusst, dass ich mit einem Narzissten zusammen lebte. Ich fühlte mich nie wirklich glücklich oder geliebt. Er hat mich permanent belogen, betrogen, hat mich manipuliert und versucht, mich komplett zu isolieren von meiner Familie und meinen Freunden. Er hat meine persönlichen Sachen zerstört, hat mich in der Öffentlichkeit vor meinen Freunden bloss gestellt. Ständig hat er mich kontrolliert und gestalkt. Hat mich über mein Handy getrackt. Er drohte mir an, mich zu umzubringen, wenn ich ihn verlasse. Und hat die Schuld immer bei anderen gesucht. Das ist nun 5 Monate her, jedoch habe ich das alles noch nicht verarbeitet, deshalb habe ich mir jetzt mal dieses Forum angesehen, um mich mit Gleichgesinnten austauschen zu können. Über ein feedback würde ich mich sehr freuen. Liebe Grüsse Anna
(16) - 13.10.2019
Karma
Seit 5 Jahren bin ich nun weg von Ihm. Habe IHN ziehen lassen und mich innerlich wie äusserlich getrennt. Komm her - geh weg. Ablenkungsmanöver gingen über eine lange Zeit. Nur das Forum , Therapeutin und konsequentes No Contact haben mir geholfen. Mittlerweile sind nur noch eine Handvoll vertrauter Menschen übrig, irgendwo sickert immer etwas an ihn durch, nur stört es mich nicht mehr so sehr. Das ist der einzige Schutz vor Menschen, die ihren Mund nicht halten können bzw die Gefahr dieser Monster unterschätzen. Seine Next habe ich (leider) gewarnt, Sie wollte nicht hören und hat nun mit ihm zwei Kinder und hat ihn geheiratet (vermutlich war die Mitgift hoch und für ihn ist eine politische Karriere rausgesprungen...Schmarotzer eben) Letztes Weihnachten stand sie bei mir vor der Tür (war nicht da) hat meinen Nachbarn ihre Geschichte erzählt, er schlägt sie angeblich... und...ich soll vor Gericht für sie aussagen. Vor fünf Jahren hat sie noch eine falsche eidesstattliche Versicherung auf mich abgelegt...ich würde sie stalken.....Karma Baby!
(17) - 16.10.2019

Name
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P


Tragen Sie bitte den Sicherheitscode ein.
»